Deutscher Massivholz- und Blockhausverband e.V. | Gütegemeinschaft Blockhausbau e.V.

Effektiver Klimaschutz mit dem DMBVaktivhaus

Zukunftsweisend: das DMBVaktivhaus

DMBVaktivhaus

Die tatsächliche Klimaschutzwirkung neuer Wohngebäude wird mit den Nachweisen nach EnEV bzw. KfW nur unzureichend dargestellt. In diesen Bilanzen wird lediglich erfasst, welche Auswirkungen sich auf den Klimaschutz während der Nutzungsphase eines Gebäudes ergeben. Neben dem absoluten Energiebedarf für Heizung, Warmwasser und eventuell Lüftung wird auch die Anlagentechnik auf ihre Umweltverträglichkeit hin bewertet. Kenngrößen für die Umweltverträglichkeit sind hierbei der Primärenergiebedarf und die Emmission von Treibhausgasen (hier CO2).


Die Materialeigenschaften und Herstellungsenergien des Produktionsprozesses - für die Gewinnung, Umwandlung, Verwendung und Entsorgung von Baustoffen - haben extrem großen Einfluss auf die Klimaschutzwirkung, werden allerdings in den aktuell gesetzlich geforderten Nachweisen nicht berücksichtigt. Hier hat Holz eine einzigartige Stellung:


Holz wandelt während des Wachstums CO2 in Biomasse um. Für jeden Kubikmeter verbautes Holz werden 0,9 Tonnen CO2 in Sauerstoff und Biomasse umgewandelt. Die Verwendung von Massivholz im Bauwesen bedeutet somit eine "Gutschrift" für den Klimaschutz. Gutschriften dieser Art sind ausschließlich mit dem Baustoff Holz zu erzielen. Die Verwendung von Massivholz ist daher ein nachweislich aktiver Beitrag zum Klimaschutz.


Mit dem Label "DMBVaktivhaus" wird das Verhältnis von gespeichertem CO2 im verbauten Holz zum jährlichen CO2-Ausstoß der Heizung ermittelt. Das Ergebnis sagt aus, über wie viele Jahre hinweg der CO2-Ausstoß der Heizung durch die verbaute Holzmenge ausgeglichen wird.

 

DMBVaktivhaus - Kompensation CO²-Ausstoß Heizung infolge Massivholzverwendung (Jahre)


Jedes DMBVaktivhaus wird nach höchsten ökologischen Standards konzipiert und ist ein aktiver Beitrag für nachhaltiges Bauen und Klimaschutz.

 

 

Zukunftsweisend: das DMBVaktivhaus